Brake feiert Kajen-Erweiterung

Kein Schiff will kom­men… – Blick auf die wie­der mal lee­re Nord­er­wei­te­rung der Bra­ker Kaje.

Im See­ha­fen von Bra­ke an der Unter­we­ser ist heu­te der zwei­te Abschnitt der umstrit­te­nen Kajen-Erweiterung fei­er­lich ein­ge­weiht wor­den: Auch die aktu­el­len Zah­len bestä­ti­gen die Kri­tik der WATERKANT, dass es sich um eine mas­si­ve Ver­schwen­dung von Steu­er­gel­dern han­delt, denn die Kaje gähnt häu­fig leer .

Heu­te Mit­tag um 14 Uhr ist mit zünf­ti­gem Getu­te der zwei­te Lie­ge­platz für Groß­schif­fe am Nie­der­sach­sen­kai in Bra­ke in Betrieb genom­men wor­den – selbst­ver­ständ­lich mit Fei­er­stun­de im eigens auf­ge­bau­ten Fest­zelt und im Bei­sein von Nie­der­sach­sens Minis­ter­prä­si­dent David McAl­lis­ter (CDU). Der ers­te Teil die­ser neu­en Kaje – die nach wie vor betrie­be­ne alte misst bereits 1,7 Kilo­me­ter – mit rund 270 Metern Län­ge war im August 2009 ein­ge­weiht wor­den, knapp 40 Mil­lio­nen Euro hat­te die lan­des­ei­ge­ne „Nie­der­sach­sen Ports“ damals dafür aus­ge­ge­ben. Seit 2009 wur­den nun wei­te­re rund 20 Mil­lio­nen Euro Steu­er­gel­der in die Ver­län­ge­rung um wei­te­re rund 180 Meter investiert.

Wäh­rend sowohl Nie­der­sach­sen Ports als auch das maß­geb­li­che loka­le Umschlags­un­ter­neh­men Jan Mül­ler stän­dig das „gro­ße Poten­zi­al“ des  Umschlags von Getrei­de, Dün­ger, Holz, Papier, Eisen und Stahl sowie von Wind­kraft­an­la­gen loben, hat WATERKANT schon seit Jah­ren auf die man­gel­haf­te Aus­las­tung des Bra­ker Hafens ver­wie­sen und die Erweiterung(en) immer wie­der als „Ver­schwen­dung von Steu­er­mil­lio­nen“ bezeich­net. Die jüngs­ten vor­lie­gen­den amt­li­chen Zah­len bestä­ti­gen das ein­drucks­voll: Laut Sta­tis­ti­schem Lan­des­amt betrug der Gesamt­um­schlag des Jah­res 2011 an den Bra­ker Kajen 5.272.301 Ton­nen und damit weni­ger als im Jahr 2005. Vor der ers­ten Erwei­te­rungs­stu­fe hat­te der Umschlag 2008 sogar rund 5,774 Mil­lio­nen Ton­nen betra­gen – wäh­rend aber nach der dama­li­gen Kri­se alle See­hä­fen heu­te wie­der rasan­te Zuwäch­se mel­den, düm­peln Bra­kes Wer­te trotz der inzwi­schen erfolg­ten teu­ren Modernisierungs-Erweiterung auf nied­ri­ge­rem Niveau als vor der Kri­se vor sich hin.

Foto Bra­ke Kaje: © 2012, Burk­hard Ilschner

Über waterkant

WATERKANT-Redaktion

Schreibe einen Kommentar