Meeresumwelt-Symposium 2020 – abgesagt

Auf­grund der aktu­el­len Corona-Situation hat das Bun­des­amt für See­schiff­fahrt und Hydro­gra­phie (BSH) in Ham­burg sein dies­jäh­ri­ges, für Ende Mai geplan­tes Meeresumwelt-Symposium (MUS) abge­sagt. 

Das MUS wer­de „in die­sem Jahr lei­der nicht“ statt­fin­den, schreibt das BSH auf sei­ner Web­sei­te, es ist also kein Alter­na­tiv­ter­min im Som­mer oder Herbst vor­ge­se­hen. Das Sym­po­si­um zu „aktu­el­len Pro­ble­men der Mee­res­um­welt“ – es wäre in die­sem Jahr das 30. gewe­sen – führt all­jähr­lich meh­re­re hun­dert Fach­leu­te und Inter­es­sier­te zum Wissens- und Mei­nungs­aus­tausch zusam­men, die Teil­nah­me ist immer kos­ten­los. Die Rei­he wird vom BSH im Auf­trag des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Umwelt, Natur­schutz und nuklea­re Sicher­heit und in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Umwelt­bun­des­amt (UBA) sowie dem Bun­des­amt für Natur­schutz (BfN) orga­ni­siert.

Laut Mit­tei­lung der BSH-Pressestelle ist für das kom­men­de Jahr geplant, das Meeresumwelt-Symposium aus­nahms­wei­se an drei Tagen aus­zu­rich­ten.

Über waterkant

WATERKANT-Redaktion