Schanghai im Lockdown

Im chi­ne­si­schen Schang­hai, dem größ­ten See­ha­fen der Welt, hat am gest­ri­gen Mon­tag ein radi­ka­ler Lock­down wegen der Corona-Pandemie begon­nen. Nicht nur das öffent­li­che Leben wird dras­tisch ein­ge­schränkt, auch der Ter­mi­nal­be­trieb wird her­un­ter­ge­fah­ren, Seefracht-Experten rech­nen nicht ein­fach nur mit wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen, son­dern befürch­ten schwer­wie­gen­de Fol­gen für den gesam­ten Welt­han­del.  Wei­ter­le­sen

HHLA bleibt Krisengewinner

Die Ham­bur­ger Hafen und Logis­tik AG (HHLA) gehört auch wei­ter­hin zu den mari­ti­men Gewin­nern der Corona-Pandemie: Der staats­ei­ge­ne Kon­zern erziel­te im Geschäfts­jahr 2021 einen Kon­zern­um­satz von 1,465 Mil­li­ar­den Euro – 12,7 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. Das Betriebs­er­geb­nis (EBIT) erhöh­te sich im Ver­gleich zum Vor­jahr sogar um erkleck­li­che 84,7 Pro­zent auf 228,2 Mil­lio­nen Euro. Wei­ter­le­sen

P&O: 800 Seeleute fristlos entlassen

Völ­lig über­ra­schend erhiel­ten Ende ver­gan­ge­ner Woche die Besat­zun­gen der bri­ti­schen Fäh­ren der Ree­de­rei P&O Fer­ries – per Video­bot­schaft, in gera­de­zu belei­di­gen­der Kür­ze und Form – die Nach­richt: „Euer letz­ter Arbeits­tag ist heu­te.“ Ins­ge­samt rund 800 See­leu­te wur­den der­art ent­wür­di­gend mit sofor­ti­ger Wir­kung gekün­digt. Die ent­spre­chen­den Fähr­ver­keh­re wur­den für unbe­stimm­te Zeit kom­plett ein­ge­stellt.  Wei­ter­le­sen

Luxus-Lofts auf dem Meer?

Der Papen­bur­ger Schiff­bau­kon­zern Mey­er will sich nicht mehr mit dem Bau gigan­ti­scher Kreuz­fahrt­schif­fe (und ein­her­ge­hend der mas­si­ven Beein­träch­ti­gung von Ems und Mee­res­um­welt) begnü­gen: An sei­nem zwei­ten Stand­ort im fin­ni­schen Tur­ku grün­de­te Mey­er jetzt zusam­men mit einem Spe­zi­al­bau­un­ter­neh­men ein Joint Ven­ture, um künf­tig auch in Ent­wick­lung und Bau exklu­si­ver schwim­men­der Immo­bi­li­en zu inves­tie­ren. Wei­ter­le­sen

Alternative Hafenrundfahrt wird 40!

Herz­li­chen Glück­wunsch nach Ham­burg: Die seit lan­gem vom För­der­kreis „Ret­tet die Elbe“ e. V. orga­ni­sier­te Alter­na­ti­ve Hafen­rund­fahrt wird in die­sem Jahr – genau: am 7. Mai 2022 – stol­ze 40 Jah­re alt. Aus die­sem Anlass wird in weni­gen Tagen in der Früh­jahrs­aus­ga­be der Zeit­schrift Lun­a­park21 ein aus­führ­li­cher Arti­kel über die Geschich­te die­ser peri­odi­schen Ver­an­stal­tung erschei­nen: Wir prä­sen­tie­ren ihn schon heu­te. Wei­ter­le­sen

Bunkerpreise auf Rekordniveau

Die Prei­se für Schiffs-Treibstoffe rei­ßen der­zeit alle bis­he­ri­gen Rekor­de: In Rot­ter­dam durch­brach der Preis für schwe­fel­ar­men Kraft­stoff VLSFO heu­te die Mar­ke von 1000 US-$ pro Ton­ne, die Kos­ten für Mari­ne­gas­öl (MGO) erreich­ten den Spit­zen­wert von 1467,50 $. Das geht aus Anga­ben des Online-Portals Ship & Bun­ker her­vor.  Wei­ter­le­sen

Kurzlebige Raketen-Pläne?

Die Grünen-Politikerin Anna Christ­mann, Koor­di­na­to­rin der neu­en Bun­des­re­gie­rung für die Luft- und Raum­fahrt, hat wäh­rend eines Besuchs beim Augs­bur­ger Raketen-Zulieferer MT Aero­space bis­he­ri­ge Plä­ne für einen deut­schen Welt­raum­bahn­hof in der Nord­see in Fra­ge gestellt. Das berich­te­te ges­tern die „Augs­bur­ger All­ge­mei­ne“.  Wei­ter­le­sen

Lloyd Werft verkauft – aber wie…

Die Bre­mer­ha­ve­ner Lloyd Werft wird zum 1. April an den Bre­mer Bau­un­ter­neh­mer Kurt Zech und die Bre­mer­ha­ve­ner Rönner-Gruppe ver­kauft. Das hat Insol­venz­ver­wal­ter Chris­toph Mor­gen am Wochen­en­de bekannt gege­ben. Bre­mens Wirt­schafts­se­na­to­rin Kris­ti­na Vogt (Lin­ke) zeig­te sich erfreut über die „gute Lösung“. Die IG Metall indes ist – wie der Weser-Kurier zitier­te – „sau­er“.  Wei­ter­le­sen

Wattenmeer-Abenteuer – Rezension

Deen, Mathijs:
Der Hol­län­der – Roman;
mare, Hamburg

zur Rezen­si­on


End­los anmu­ten­de Wei­te und durch Tiden­ein­fluss begüns­tig­te Abwechs­lung – das Nord­see­watt wirkt auf Vie­le eben­so fas­zi­nie­rend wie geheim­nis­voll. Mathijs Deen macht dar­aus mit aktu­el­len Zuta­ten einen aben­teu­er­li­chen, packen­den Wattenmeer-Krimi.

Hafen Hamburg: Schleichender Erfolg

Eigent­lich hät­te es für Ham­burgs Häfen heu­te „nur“ um die 2021er Bilan­zen gehen sol­len, statt­des­sen stand die aktu­el­le poli­ti­sche Ent­wick­lung im Mit­tel­punkt: Die Hafen Ham­burg Mar­ke­ting (HHM) erwar­tet, der Krieg in der Ukrai­ne wer­de deut­li­che Aus­wir­kung auf den Umschlag in Deutsch­lands größ­tem See­ha­fen haben. Das Gesamt­ergeb­nis für das ver­gan­ge­ne Jahr wird zwar als rela­tiv zufrie­den­stel­lend beschrie­ben, aber das ist dif­fe­ren­ziert zu sehen.  Wei­ter­le­sen

Hapag-Lloyd schwimmt – im Geld

Der Vor­stand der teil­staat­li­chen Ham­bur­ger Hapag-Lloyd AG, fünft­größ­te Container-Reederei der Welt, hat heu­te dem Auf­sichts­rat vor­ge­schla­gen, den Aktio­nä­ren in die­sem Jahr eine Divi­den­de von 35 Euro je Aktie zu zah­len – das Zehn­fa­che der Vorjahrs-Dividende. Das berich­te­te heu­te das mari­ti­me Por­tal HANSAWei­ter­le­sen

Niedersachsens Häfen: Mal so, mal so…

Weni­ge Tage nach den Bre­mern haben ges­tern auch die Nie­der­sach­sen die Vor­jah­res­bi­lanz ihrer See­hä­fen prä­sen­tiert. Wirt­schafts­mi­nis­ter Bernd Althus­mann (CDU) und die Häfen­ver­wal­tung Nie­der­sach­sen Ports (NPorts) fei­ern sich zwar für ein Gesamt­plus von 5,75 Pro­zent gegen­über 2020 – das ist aller­dings nur das viert­bes­te Ergeb­nis der ver­gan­ge­nen zehn Jah­re.  Wei­ter­le­sen

Pandoras Tiefsee-Büchse

Man­fred Nie­kisch, habi­li­tier­ter Bio­lo­ge und ehe­ma­li­ger Direk­tor des Frank­fur­ter Zoos, war schon immer bekannt fürs Aus­spre­chen unbe­que­mer Wahr­hei­ten. In einer aktu­el­len Kolum­ne der „Frank­fur­ter Rund­schau“ hat er ges­tern eine äußerst lesen­wer­te Phi­l­ip­pi­ka gegen den geplan­ten Tief­see­berg­bau geschrie­ben.  Wei­ter­le­sen

Bremische Häfen 2021 im Plus

Die See­hä­fen des Zwei-Städte-Staats Bre­men haben heu­te ihre Umschlags­zah­len für 2021 bekannt­ge­ge­ben – und zei­gen sich durch­weg zufrie­den mit einem Jah­res­plus von 4,8 Pro­zent: Man habe pan­de­mie­be­ding­te Umschlags­rück­gän­ge wie­der auf­ho­len kön­nen, teil­te Bre­mens Häfen­se­na­to­rin Clau­dia Schil­ling (SPD) mit.  Wei­ter­le­sen

Offensive gegen Meeresmüll – aber wie?

Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Stef­fi Lem­ke (Grü­ne) hat am gest­ri­gen Don­ners­tag in der fran­zö­si­schen Hafen­stadt Brest vor dem inter­na­tio­na­len Mee­res­gip­fel „One Oce­an Sum­mit“ eine „Offen­si­ve gegen Mee­res­müll und für sau­be­re Ozea­ne“ ange­kün­digt: Im Prin­zip sei das rich­tig, kom­men­tiert die Deut­sche Umwelt­hil­fe (DUH) Lem­kes Auf­tritt – ver­misst aber kon­kre­te Maß­nah­men zur Lösung des Abfall­pro­blems an der Quel­le.  Wei­ter­le­sen