Öffentliche Veranstaltung „Fair übers Meer!“

Die Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven der zivil­ge­sell­schaft­li­chen Kam­pa­gne „Fair übers Meer!“ laden hier­mit herz­lich ein zu einer öffent­li­chen Ver­an­stal­tung in Ber­lin:

Der Seetransport als Stütze des Erfolgs der deutschen Wirtschaft – Diskussion über Chancen und Schattenseiten

Die Ver­an­stal­tung fin­det am Diens­tag, 24. Sep­tem­ber 2019, um 18:00 Uhr, in der „taz Kan­ti­ne“ in der Fried­rich­stra­ße 21 in Berlin-Mitte statt.

Sie wird orga­ni­siert vom „Forum Umwelt und Ent­wick­lung“ (FUE) als „21. Zivil­ge­sell­schaft­li­ches Außen­wirt­schafts­fo­rum“.

Es wird um Anmel­dun­gen gebe­ten bis spä­tes­tens zum 17. Sep­tem­ber!

Deutsch­land ist Export­welt­meis­ter und stolz drauf. Die tie­fe Inte­gra­ti­on in glo­ba­le Wert­schöp­fungs­ket­ten wird immer wie­der ger­ne als Wie­ge des hie­si­gen Wohl­stands ange­prie­sen. Doch wird bei die­sem Han­del mit Gütern sel­ten dis­ku­tiert, wie die­se über­haupt ihren Bestim­mungs­ort errei­chen – ins­be­son­de­re beim inter­na­tio­na­len Han­del außer­halb der EU. See­trans­port ist ein blin­der Fleck im öffent­li­chen und poli­ti­schen Inter­es­se, ins­be­son­de­re was die Pro­ble­ma­tik rund um Umwelt­schutz und men­schen­wür­di­ge Arbeits­be­din­gun­gen betrifft. Dabei geht es in der Hoch­see­lo­gis­tik nun wirk­lich nicht fair zu. Oft sind die Arbeits­be­din­gun­gen auf Fracht­schif­fen extrem pre­kär: mit nied­ri­gen, spät bezahl­ten Löh­nen, lan­gen Arbeits­zei­ten, weni­gen bis kei­nen Urlaubs­ta­gen sowie gesund­heits­ge­fähr­den­den Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen. Deut­sches Arbeits- und Steu­er­recht wird durch Aus­flag­gung umgan­gen. Zudem fah­ren Con­tai­ner­schif­fe wei­test­ge­hend mit Schwer­öl und tra­gen enorm zur Belas­tung von Meer, Luft und Kli­ma bei. Aktu­ell erzeugt die Welt­han­dels­flot­te in etwa so vie­le CO2-Emis­sio­nen wie Deutsch­land ins­ge­samt.

Zur Ver­an­stal­tung ist Anfang Sep­tem­ber ein aktu­el­les, zwei Sei­ten umfas­sen­des Info-Blatt erschie­nen, das hier her­un­ter­ge­la­den (PDF) wer­den kann.

Gemein­sam mit Exper­tin­nen und Exper­ten wol­len wir dis­ku­tie­ren, wel­che Her­aus­for­de­run­gen der See­trans­port mit sich bringt. Was gibt es für Lösungs­an­sät­ze für Umwelt­schutz und fai­re Arbeits­be­din­gun­gen? Dar­über hin­aus stel­len wir die Fra­ge, wel­che Schrit­te die Bran­che bereits umsetzt, wel­che Alter­na­ti­ven mach­bar sind und wo die Poli­tik leit­ge­bend tätig wer­den muss.

Geplan­tes Pro­gramm (aktua­li­siert / geän­dert am 13. Sep­tem­ber!):

18:00 Uhr
Regis­trie­rung

18:15 Uhr
Begrü­ßung und Ein­füh­rung ins The­ma

  • Wir wür­den ger­ne – kön­nen aber nicht“
  • Glo­ba­le Wert­schöp­fungs­ket­ten und Fair Trans­por­ting
    • Nel­ly Gro­te­fendt, Refe­ren­tin Poli­tik, Welt­wirt­schaft und Han­dels­po­li­tik,
    • Forum Umwelt und Ent­wick­lung

18:45 Uhr
Dis­kus­si­ons­run­de mit

  • Clau­dia Mül­ler MdB, Mit­tel­stands­be­auf­trag­te, Spre­che­rin für mari­ti­me Wirt­schaft, Bünd­nis 90/Die Grü­nen
  • MdB Johann Saat­hoff MdB, Lot­se der SPD Küs­ten­gang, Ener­gie­po­li­ti­scher Koor­di­na­tor der SPD-Bundestagsfraktion
  • Lia Polot­zek, Refe­ren­tin für Wirt­schaft, Finan­zen und Han­del, Bund für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land e.V. (BUND)
  • Mat­thi­as Ristau, See­manns­pas­tor, See­manns­pfarr­amt der Nord­kir­che
    • Mode­ra­ti­on: Marie-Luise Absha­gen, Refe­ren­tin für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung, Forum Umwelt und Ent­wick­lung

Anschlie­ßend laden wir ab 20:30 Uhr ein zu einem klei­nen Emp­fang.