In eigener Sache: WATERKANT mit neuer ISSN      Weiterlesen

25. Juni: Day of the Seafarer

Alle Jah­re wie­der… – Die Schiff­fahrts­welt begeht am heu­ti­gen Sonn­abend den welt­wei­ten „Day of the Sea­fa­rer“. Aus die­sem Anlass mahnt die Inter­na­tio­na­le Transportarbeiter-Föderation (ITF), die Bedeu­tung der Schiffs­be­sat­zun­gen und der von ihnen geleis­te­te Bei­trag kön­ne nicht hoch genug ein­ge­schätzt wer­den: Den­noch gehör­ten sie zu den am stärks­ten gefähr­de­ten und am meis­ten miss­han­del­ten Arbeit­neh­mern in der gesam­ten Welt­wirt­schaft. Wei­ter­le­sen

ITF: Moderne Sklaverei auf britischen Trawlern

Auf bri­ti­schen Traw­lern wer­den Wan­der­ar­bei­ter von den Phil­ip­pi­nen, aus Gha­na oder Indo­ne­si­en sys­te­ma­tisch aus­ge­beu­tet: Mit Hil­fe juris­ti­scher Schlupf­lö­cher im Ein­wan­de­rungs­ge­setz des Lan­des wer­den die Migranten-Fischer genö­tigt, für nur drei Pfund Ster­ling pro Stun­de (das ent­spricht rund 3,48 Euro), deut­lich unter dem natio­na­len Min­dest­lohn, zu schuf­ten. Das hat jetzt ein aktu­el­ler Report der ITF ent­hüllt.  Wei­ter­le­sen

Seehäfen: Trotz Warnstreiks keine Entspannung

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag haben sich in Ham­burg die Gewerk­schaft ver.di und der Zen­tral­ver­band der deut­schen See­ha­fen­be­trie­be (ZDS) zur drit­ten Ver­hand­lungs­run­de über einen Tarif­ver­trag für die rund 12.000 Beschäf­tig­ten in den See­hä­fen getrof­fen. Nach rund zehn Stun­den wur­de das Gespräch ergeb­nis­los ver­tagt. Am Don­ners­tag hat­ten meh­re­re tau­send Beschäf­tig­te in den Nord­see­hä­fen Emden, Wil­helms­ha­ven, Bre­mer­ha­ven, Bre­men und Ham­burg mit einem befris­te­ten Warn­streik Druck gemacht.  Wei­ter­le­sen

Klimaschutz an letzter Stelle?

Ein neu­es Gleich­ge­wicht in unse­rer Bezie­hung zur Mee­res­um­welt“ for­dert UNO-Generalsekretär Antó­nio Guter­res zum heu­ti­gen „World Oce­ans Day“. Wäh­rend der BUND in die­sem Kon­text von der Bun­des­re­gie­rung „eine Wen­de in der Mee­res­po­li­tik“ ver­langt, weil „Meeresnatur- und Kli­ma­schutz … untrenn­bar“ sei­en, stellt das Bun­des­amt für See­schiff­fahrt und Hydro­gra­phie (BSH) den Kli­ma­schutz an letz­te Stel­le weit hin­ter die Auf­lis­tung wirt­schaft­li­cher Nut­zun­gen. Wei­ter­le­sen

Endlos-Thema „Küstenautobahn“…

Nach wie­der­hol­ten Ver­ta­gun­gen hat ges­tern vor dem Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt (BVerwG) in Leip­zig die Ver­hand­lung über die umstrit­te­ne Pla­nung der so genann­ten „Küs­ten­au­to­bahn“ A 20 begon­nen. Gegen den Plan­fest­stel­lungs­be­schluss für den ers­ten Abschnitt der Tras­se (zwi­schen Wes­ter­stede, Land­kreis Ammer­land, und Jader­berg, Land­kreis Weser­marsch) geklagt haben ein betrof­fe­ner Land­wirt und der BUND, bei­de ver­tre­ten das seit Jah­ren akti­ve Bünd­nis „A 20 nie!“.  Wei­ter­le­sen

Skandal um illegales Abwracken

Die Kie­ler Staats­an­walt­schaft hat Ankla­ge erho­ben gegen eine Rends­bur­ger Ree­de­rei wegen ille­ga­len Abwra­ckens im indi­schen Alang. Das berich­te­te der NDR Anfang die­ser Woche. Par­al­lel wer­de gegen wei­te­re Fir­men ermit­telt, unter ande­rem gegen die Ree­de­rei Peter Döh­le (PD), deren Geschäfts­füh­re­rin Gaby Born­heim zugleich amtie­ren­de Prä­si­den­tin des Ver­bands Deut­scher Ree­der (VDR) ist.  Wei­ter­le­sen

Die Zukunft der Ozeane…

… und die Neu­aus­rich­tung der Mee­res­po­li­tik: Was hat sich bewährt oder nicht, was muss anders, bes­ser wer­den? – Um die­se und ande­re Fra­gen geht es auf einer Kon­fe­renz, zu der das Pro­jekt Fair Oce­ans am „World Oce­ans Day“ der UNO, am 8. Juni 2022, gemein­sam mit „Brot für die Welt“ nach Ber­lin ein­lädt. Wei­ter­le­sen

Schiffbauer beklagen „unfaire Konkurrenz“

Wie­der ein­mal klagt der Ver­band Schiff­bau und Mee­res­tech­nik (VSM) über „unfai­re“ Kon­kur­renz aus Fern­ost; gemeint sind vor allem Chi­na und Süd­ko­rea. Am kom­men­den Mon­tag lädt der VSM zu sei­ner Jah­res­pres­se­kon­fe­renz, den Jah­res­be­richt 2021/22 hat er bereits vor­ge­legt. Die Kri­tik ist zwar rich­tig – aber wie­der ein­mal bleibt uner­wähnt, dass die Mise­re selbst ver­schul­det ist: Der Groß­schiff­bau ist nicht abge­wan­dert, son­dern wur­de qua­si aus­ge­la­gert.  Wei­ter­le­sen

Wer sind die Schotterhopper?

Ein biss­chen fühlt man sich an das Mär­chen von den Bre­mer Stadt­mu­si­kan­ten erin­nert: Als die klei­ne Rau­pe Kamil­la aus dem Ei schlüpft und um sich her­um nur Schot­ter­stei­ne im Vor­gar­ten ent­deckt, tut sie sich mit Hugo, dem Heu­pferd, und Pol­ly, dem Klei­nen Eichen­bock, zusam­men – und gemein­sam suchen sie sich ein natür­li­che­res Zuhau­se: Das Heft „Die Schot­ter­hop­per wan­dern aus!“ zeigt 3-7-Jährigen „in vie­len bun­ten Bil­dern die fas­zi­nie­ren­de Lebens­welt der Insek­ten“. Wei­ter­le­sen

P&O: Gewerkschaften appellieren an IAO

Bri­ti­sche Gewerk­schaf­ten und inter­na­tio­na­le Gewerk­schafts­ver­bän­de haben an die­sem Wochen­en­de einen gemein­sa­men Appell an die Inter­na­tio­na­le Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on (IAO) der UNO gerich­tet, sich drin­gend für die Mit­te März unter unwür­di­gen Umstän­den ent­las­se­nen 800 See­leu­te auf den Fäh­ren der Ree­de­rei P&O Fer­ries ein­zu­set­zen. Die Regie­rung in Lon­don ver­schleppt eige­ne Ver­spre­chen, P&O zu bän­di­gen.  Wei­ter­le­sen

Ever Given“: Havarie-Ursache bleibt ungeklärt

Vor knapp 14 Mona­ten leg­te sich das 400 Meter lan­ge Con­tai­ner­schiff „Ever Given“ im Suez­ka­nal quer, blo­ckier­te acht Tage lang mehr als 370 ande­re Schif­fe. Die Fol­gen für die glo­ba­le Han­dels­schiff­fahrt, für See­leu­te und Lie­fer­ket­ten, sind zwar bis heu­te spür­bar – den­noch gibt es bis heu­te kei­ne qua­li­fi­zier­te amt­li­che Unter­su­chung des Unfalls: Das erläu­ter­te ver­gan­ge­ne Woche der Kie­ler Kanal­lot­se Gerald Immens bei einem Vor­trag vor dem Nau­ti­schen Ver­ein (NV) Bre­mer­ha­ven.  Wei­ter­le­sen

Meeresumweltschutz? – Nicht so hastig…

Und wie­der ein­mal geht’s der Wirt­schaft zu schnell mit dem Mee­res­um­welt­schutz – die nord­deut­schen Han­dels­kam­mer haben heu­te kräf­tig auf die Brem­se getre­ten: Die Plä­ne der EU für eine mari­ti­me Ener­gie­wen­de deck­ten sich „nicht mit der Rea­li­tät“, berich­tet das Online-Portal HANSA über eine Ver­laut­ba­rung der IHK Nord, man brau­che „mehr Zeit und Fle­xi­bi­li­tät“. Noch mehr?  Wei­ter­le­sen

Nun doch: LNG für Wilhelmshaven

In Wil­helms­ha­ven hat heu­te die seit lan­gem umstrit­te­ne LNG-Zukunft begon­nen: Mit einem von hoch­ran­gi­gen Bundes- und Lan­des­po­li­ti­kern pres­se­wirk­sam ver­folg­ten ers­ten Ramm­schlag wur­de der Bau eines Lie­ge­plat­zes für schwim­men­de LNG-Terminals am Vos­lap­per Gro­den begon­nen. Die Deut­sche Umwelt­hil­fe (DUH) hat Wider­spruch gegen das Vor­ha­ben ein­ge­legt.  Wei­ter­le­sen

Offener Brief gegen ausgrenzenden Naturschutz

Mehr als 100 Indi­vi­du­en und meh­re­re Dut­zend inter­na­tio­na­ler Orga­ni­sa­tio­nen haben bis­lang einen Offe­nen Brief unter­zeich­net, der die im Som­mer die­ses Jah­res im chi­ne­si­schen Kun­ming geplan­te Fortsetzungs-Konferenz der UNO zur Bio­di­ver­si­tät auf­for­dert, die Men­schen­rech­te in den Mit­tel­punkt der glo­ba­len Zie­le zum Schutz der bio­lo­gi­schen Viel­falt zu stel­len. Vor allem geht es dabei um den Schutz der Rech­te indi­ge­ner Völ­ker und loka­ler Gemein­schaf­ten nicht nur, aber auch ent­lang der ozea­ni­schen Küs­ten.  Wei­ter­le­sen

Emissionsfrei über die Elbe!

Das ist, mit Ver­laub, eine ech­te Sen­sa­ti­on: Die neue Eigen­tü­me­rin der seit Jahr­zehn­ten zuver­läs­si­gen, aber auch gegen zähen Wider­stand auto­lob­by­is­ti­scher Ver­kehrs­pla­ner sich behaup­ten müs­sen­den Elbe­fäh­re Glückstadt-Wischhafen, die Flens­bur­ger Fähr­ree­de­rei FRS, hat vor weni­gen Tagen ein Kon­zept vor­ge­stellt, die Elb­ver­bin­dung als ech­te Alter­na­ti­ve zur geplan­ten Küs­ten­au­to­bahn (A 20) aus­zu­bau­en: Deut­lich schnel­ler über’n Fluss, deut­lich häu­fi­ger und vor allem – emis­si­ons­frei. Respekt!  Wei­ter­le­sen