Wir müssen leider „Tschüs!“ sagen… — Mit großem Bedauern haben wir heute mitzuteilen, dass die Zeitschrift WATERKANT mit sofortiger Wirkung ihr langjähriges Erscheinen als vierteljährliche Printausgabe einstellen muss. — Kleiner Trost: Wir sagen zugleich: „Moin! Es geht demnächst weiter.“  Weiterlesen→

Meeresumwelt-Symposium 2020 – abgesagt

Auf­grund der aktu­el­len Corona-Situation hat das Bun­des­amt für See­schiff­fahrt und Hydro­gra­phie (BSH) in Ham­burg sein dies­jäh­ri­ges, für Ende Mai geplan­tes Meeresumwelt-Symposium (MUS) abge­sagt.  Wei­ter­le­sen

ITF-Kritik an Flaggenstaaten

Der Vor­sit­zen­de der Schiff­fahrts­sek­ti­on der Inter­na­tio­na­len Transportarbeiter-Gewerkschaft (ITF), Dave Hein­del, hat von den natio­na­len Regie­run­gen mehr Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein für unter ihrer Flag­ge fah­ren­de Schif­fe ver­langt. Hein­del nimmt dabei Bezug auf aktu­el­le Schlag­zei­len über Kreuz­fahrt­schif­fe, die im Zuge der Corona-Pandemie ent­we­der vor­über­ge­hend fest­ge­hal­ten wer­den oder Häfen nicht anlau­fen dür­fen. Ins­be­son­de­re kri­ti­sier­te er in die­sem Zusam­men­hang das welt­weit herr­schen­de Billigflaggen-System.  Wei­ter­le­sen

Aufruf zur „Meeresoffensive 2020“

Für Hun­der­te Mil­lio­nen Men­schen welt­weit haben die Mee­re eine ent­schei­den­de sozia­le und öko­no­mi­sche Bedeu­tung“, so der heu­te ver­öf­fent­lich­te zur „Mee­res­of­fen­si­ve 2020“: Ein brei­tes Bünd­nis von ins­ge­samt 16 Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven for­dert von der Bun­des­re­gie­rung und ihren rele­van­ten Behör­den, ver­ein­bar­te Maß­nah­men end­lich umzu­set­zen – „Wei­chen (zu) stel­len für Mensch und Meer“.  Wei­ter­le­sen

Klimawandel? – Schotten dicht!

Bin­nen­meer Nord­see? – Nach­dem vor eini­gen Mona­ten bereits ein Elbmündungs-Sperrwerk gegen kli­ma­be­ding­te Über­flu­tung Ham­burgs erör­tert wur­de, haben For­scher jetzt errech­net, was ein gigan­ti­sches Bau­vor­ha­ben meh­re­rer Däm­me kos­ten wür­de, um die gesam­te Nord­see qua­si abzu­schot­ten und so vor unkon­trol­lier­tem Mee­res­spie­gel­an­stieg infol­ge Kli­ma­wan­dels zu bewah­ren (sie­he Gra­fik). So jeden­falls steht es in einer „Mach­bar­keits­stu­die“ zwei­er Wis­sen­schaft­ler, auf die jetzt das Kie­ler GEOMAR-Institut in einer Pres­se­mit­tei­lung hin­ge­wie­sen hat. Ent­spre­chen­de Däm­me könn­te es dem­nach quer über den Ärmel­ka­nal sowie zwi­schen Schott­land und Nor­we­gen geben. Die Arbeit wur­de im Bul­le­tin of the Ame­ri­can Meteo­ro­lo­gi­cal Socie­ty (BAMS) ver­öf­fent­licht.  Wei­ter­le­sen

Der nächste Brückenkopf: Chinesen an der Jade

Die Volks­re­pu­blik Chi­na setzt ihre Poli­tik, sich in Euro­pas Wirt­schaft ein­zu­kau­fen fort und eta­bliert sich nun auch an der Jade: Ein Ver­trag mit einem chi­ne­si­schen Inves­tor soll dem kon­ti­nu­ier­lich unaus­ge­las­te­ten Jade­We­ser­Port (JWP) ein Stück jenes Auf­schwungs brin­gen, der schon wie­der­holt ver­spro­chen und nie rea­li­siert wur­de.  Wei­ter­le­sen

Niedersachsens Seehäfen: Bilanz mit Lücken

Nie­der­sach­sens See­hä­fen haben im Jah­re 2019 rund 53,5 Mil­lio­nen Ton­nen See­gü­ter umge­schla­gen. Auf ihrer Jah­res­pres­se­kon­fe­renz in Olden­burg fei­er­ten sie sich für einen Zuwachs von rund sie­ben Pro­zent gegen­über 2018 (rund 50 Mil­lio­nen Ton­nen): Das über­trä­fe »das her­aus­ra­gen­de Ergeb­nis des Jah­res 2017« (53,4 Mil­lio­nen Ton­nen) und sei »das bes­te Ergeb­nis seit der glo­ba­len Finanz­kri­se im Jah­re 2008«. – Dumm nur, dass die­se Zah­len nur die hal­be Wahr­heit wider­spie­geln.  Wei­ter­le­sen

Tiefe Kratzer fürs LNG-Image

Über die Ver­wen­dung von Flüs­sig­erd­gas (LNG) in der glo­ba­len Han­dels­schiff­fahrt hat WATERKANT schon oft berich­tet. Jetzt fügt eine aktu­el­le Stu­die aus den USA dem gehyp­ten Öko-Image von LNG tie­fe Krat­zer zu: Die Ver­wen­dung als angeb­lich umwelt­freund­li­cher Schiffs­kraft­stoff füh­re zu 70–82 Pro­zent höhe­ren Emis­sio­nen von Treib­haus­gas als Mari­ne­die­sel.  Wei­ter­le­sen

Aktion tote Häfen“ in Frankreich

Laut einer aktu­el­len Mel­dung des Online-Dienstes der „Ver­kehrs­rund­schau“ sind in Frank­reich im Zuge der Pro­tes­te gegen die geplan­te Ren­ten­re­form auch sie­ben gro­ße Häfen lahm­ge­legt, weil die Hafen­ar­bei­ter einem gewerk­schaft­li­chen Auf­ruf zur „Akti­on tote Häfen“ gefolgt sind und in Dun­ker­que, Calais, Le Hav­re, Rou­en, Nantes-St. Nazai­re, La Rochel­le und Mar­seil­le die Arbeit nie­der­ge­legt haben. Wei­ter­le­sen

Unser Neujahrs-Gruß…

© Pao­lo Cal­le­ri

© John Ditch­burn

© Kos­tas Kofou­gior­gos

…wird auch in die­sem Jahr von meh­re­ren Kari­ka­tu­ren beglei­tet, für die wir uns bei den Zeich­nern (*) herz­lich bedan­ken. Allen, die uns und unse­rem Pro­jekt in der Ver­gan­gen­heit die Treue gehal­ten und Unter­stüt­zung gewährt oder mit uns koope­riert haben, schi­cken wir hier­mit unse­re bes­ten Wün­sche.   Wei­ter­le­sen

Urteil gegen Niels Stolberg rechtskräftig

Laut einer Pres­se­mit­tei­lung des Bre­mer Land­ge­richts von heu­te Mit­tag hat der zustän­di­ge Straf­se­nat des Bun­des­ge­richts­hofs (BGH) die Revi­si­on des ehe­ma­li­gen „Beluga“-Reeders Niels Stol­berg gegen sei­ne Ver­ur­tei­lung zu drei Jah­ren und sechs Mona­ten Haft ver­wor­fen. Wei­ter­le­sen

Unser Heft 4 / 2019 kommt…

…in Kür­ze: Die aktu­el­le Aus­ga­be ist in Druck und wird (wenn nichts dazwi­schen kommt) in der zwei­ten Hälf­te die­ser Woche aus­ge­lie­fert, soll­te also – je nach Zuver­läs­sig­keit der Deut­schen Post – kurz vor oder nach Weih­nach­ten in Euren Brief­käs­ten sein. Ach, ja: Wer (noch) nicht abon­niert hat, kann ger­ne hier bestel­len (Infos über den Inhalt gibt’s per Klick auf das neben­ste­hen­de Titel­bild), dan­ke.

CO2-Endlager Meeresboden?

Es hört nicht auf. Immer wie­der wer­den Pro­jek­te vor­ge­stellt, die mit tech­ni­schen Metho­den der Atmo­sphä­re einen Teil jenes CO2-Über­schus­ses ent­zie­hen sol­len, der maß­geb­lich zum Kli­ma­wan­del bei­trägt – und immer wie­der wer­den dabei die Mee­re als Zwischen- oder End­la­ger ins Gespräch gebracht.  Wei­ter­le­sen

Schiffbauer: Jammern ohne Selbstkritik

Und wie­der ruft die glo­ba­le Schiff­bau­in­dus­trie gemein­sam nach poli­ti­scher Unter­stüt­zung: Mas­si­ve Über­ka­pa­zi­tä­ten ver­zerr­ten den Wett­be­werb und führ­ten zu dras­tisch sin­ken­der Ren­ta­bi­li­tät, hieß es Ende Okto­ber zum Abschluss eines inter­na­tio­na­len Gip­fels füh­ren­der Schiff­bau­er. Dabei hat die Bran­che min­des­tens teil­wei­se selbst schuld.  Wei­ter­le­sen

Wem gehört der Ozean?

Anläss­lich der dies­jäh­ri­gen Stakeholder-Konferenz „Our Oce­an“ Ende Okto­ber in Oslo hat ein inter­na­tio­na­les zivil­ge­sell­schaft­li­ches Bünd­nis einen Gegen­kon­gress ver­an­stal­tet, über den WATERKANT im Dezember-Heft berich­ten wird, und unter dem Titel „Who­se oce­an?“ eine Reso­lu­ti­on vor­ge­legt, die wir nach­ste­hend doku­men­tie­ren:  Wei­ter­le­sen

Klappe zu, Elbe dicht?

Die Debat­te über Kli­ma­wan­del und sei­ne vor­her­seh­ba­ren oder mög­li­chen Fol­gen treibt man­che Poli­ti­ker zu skur­ri­len Vor­schlä­gen – so etwa auch ent­lang der Elbe, die zum Schut­ze Ham­burgs vor kli­ma­be­ding­ter Über­flu­tung ja mit­tels eines Sperr­werks von der Nord­see abge­schot­tet wer­den kön­ne: Klap­pe zu, Elbe dicht?  Wei­ter­le­sen

Unsere Herbst-Ausgabe…

…geht mor­gen (gering­fü­gig ver­spä­tet – sor­ry!) in den Ver­trieb und soll­te viel­leicht vor, sonst aber kurz nach dem Fei­er­tag alle Bezie­he­rIn­nen errei­chen. Wer nicht dazu gehört, kann – nein: soll­te sich durch einen Klick auf das neben­ste­hen­de Titel­bild über den Inhalt unse­res aktu­el­len Hefts infor­mie­ren: Wir freu­en uns dann schon mal auf die sich sicher anschlie­ßen­de Bestel­lung. Dan­ke.

Schüler-Streik „for future“ – vor 50 Jahren

Von Früh­jahr bis Herbst 1969 hat an (west)deutscher Nord- und Ost­see ein damals und bis heu­te ein­zig­ar­ti­ger Aus­stand statt­ge­fun­den, der den Lehr­be­trieb an allen See­fahrt­schu­len ent­lang der Küs­ten qua­si lahm­leg­te – gewis­ser­ma­ßen ein Schü­ler­streik „for future“, der aktu­ell, quer durch alle „50-Jahre-Rückblick“-Erinnerungen, viel zu wenig beach­tet wird.   Wei­ter­le­sen

Fair übers Meer!“ – Veranstaltung in Berlin (Update)

See­trans­port ist ein blin­der Fleck im öffent­li­chen und poli­ti­schen Inter­es­se, ins­be­son­de­re was die Pro­ble­ma­tik rund um Umwelt­schutz und men­schen­wür­di­ge Arbeits­be­din­gun­gen betrifft.“ – So steht es unter ande­rem in dem Auf­ruf, mit dem die Kam­pa­gne „Fair übers Meer!“ ein­lädt zu ihrer ers­ten öffent­li­chen Ver­an­stal­tung am 24. Sep­tem­ber 2019 in Ber­lin. Hier gibt’s – aktua­li­siert und um ein Info-Blatt zum Down­load ergänzt am 13. Sep­tem­ber – wei­te­re Ein­zel­hei­ten: Wei­ter­le­sen→

Aufruf zum Volksbegehren

Am Mon­tag, den 2. Sep­tem­ber 2019, star­tet in Schleswig-Holstein das „Volks­be­geh­ren zum Schutz des Was­sers“. Inner­halb von sechs Mona­ten, also bis zum 2. März 2020, wer­den 80.000 Unter­schrif­ten von wahl­be­rech­tig­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern des Lan­des benö­tigt, um „Demo­kra­tie, Trans­pa­renz und Was­ser­schutz zu unter­stüt­zen“ und so unter ande­rem dazu bei­zu­tra­gen, ein Fracking-Verbot durch­zu­set­zen. Ein Klick auf das Logo führt zu wei­te­ren Infor­ma­tio­nen.