Nordic“ zeigt sich bunt

Foto: -bi-

Seit Anfang August ist nun auch der Not­schlep­per „Nor­dic“, den der Bund von einer pri­va­ten Ree­de­rei gechar­tert hat, weit­hin und zwei­fels­frei als im hoheit­li­chen Auf­trag agie­ren­des Fahr­zeug erkenn­bar: Der Ber­gungs­schlep­per, im All­tag vor Hel­go­land in Ruf­be­reit­schaft (Foto), erhielt an der Bord­wand eine schwarz-rot-goldene Kenn­zeich­nung sowie den Schrift­zug „Küs­ten­wa­che“ – so, wie alle ande­ren Behör­den­schif­fe auch. Die Bun­des­stel­le für See­un­fall­un­ter­su­chung (BSU) hat­te in ihren Berich­ten zur Hava­rie der „Glo­ry Ams­ter­dam“ sehr deut­lich eine auf­fäl­li­ge Kenn­zeich­nung für Not­schlep­per im staat­li­chen Ein­satz emp­foh­len: Der Kapi­tän des vor Lan­ge­oog gestran­de­ten Mas­sen­gut­frach­ters hat­te die „Nor­dic“ wegen feh­len­der Kenn­zeich­nung für einen kom­mer­zi­el­len Ber­gungs­schlep­per gehal­ten und des­halb nicht sei­ne Ver­pflich­tung erkannt, eine Schlepp­ver­bin­dung her­zu­stel­len (Nähe­res sie­he in unse­ren Berich­ten in den Aus­ga­ben 1/2018, 4/2018, 1/2019 uns 2/2019).

Die Schutz­ge­mein­schaft Deut­sche Nord­see­küs­te (SDN), ein Zusam­men­schluss vor­wie­gend von Kom­mu­nen und Land­krei­sen der Küs­te, begrüß­te die nun vor­ge­nom­me­ne Kenn­zeich­nung des Ber­gungs­schlep­pers, sie habe es „schon seit Jah­ren“ für unver­ständ­lich gehal­ten, dass von pri­vat gechar­ter­te Schif­fe im hoheit­li­chen Ein­satz nicht von vorn­her­ein ent­spre­chend gekenn­zeich­net wor­den sei­en.

Quel­le: SDN-Pressemitteilung vom 7. August 2019

Über waterkant

WATERKANT-Redaktion